Startseite    Impressum    AGB     Übersetzung ins Englische   Übersetzung ins Französische
 Mitgliedsbereich
 
Login:
Passwort:
      
Bundesverband in den Gewerken Trocken- und Ausbau
   
 Meldungen
 TOP Meldungen
 Branchenticker
 Produktticker
 Werkzeuge
 Preisänderungen
 Referenzobjekte
 Sonstiges
  Mitteilungsarchiv
  Veranstaltungskalender
 
 Branchenindex
  Trockenbauer
  Stukkateure
  Zimmerer & Tischler
  Holzrahmenbauer
  Fachhändler
  Architekten & Planer
  Hersteller & Industrie
  Verbände & Vereine
  Baudienstleister
 
 Foren
 Forenübersicht
 
 Kompetenzforum
 Wissen & Technik
 Auftragsvergabe
 Auftragssuche
 Stellenmarkt
 Ausbildung
 Kaufen & Verkaufen
 
 
 Archiv Technikforum
 Archiv Auftragsforum
 Archiv Kaufen&Verkaufen
 
 
 Service
 Weblinks
 Newsletter
 
 Online Rechner
 Schalldämmung
   
 
Google         
Rockwool International
01.10.2008
Der Konzernvorstand der Rockwool International und die Geschäftsführungsvorsitzenden der Rockwool Ländergesellschaften trafen sich am 1. Oktober in Gladbeck zum gemeinsamen „Group Meeting“. Ein Schwerpunktthema: Einfluss und Beitrag der Rockwool Werke und der darin produzierten Steinwolleprodukte auf Umwelt und Klima.

Datum:  01.10.2008
Foto: Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG
  

> Bildergalerie öffnen

Der Konzernvorstand der Rockwool International und die Geschäftsführungsvorsitzenden der Rockwool Ländergesellschaften trafen sich am 1. Oktober in Gladbeck zum gemeinsamen „Group Meeting“. Ein Schwerpunktthema: Einfluss und Beitrag der Rockwool Werke und der darin produzierten Steinwolleprodukte auf Umwelt und Klima. Datum: 01.10.2008 Foto: Deutsche Rockwool Mineralwoll GmbH & Co. OHG
„Group Meeting” tagt in Gladbeck

Gladbeck – Zweimal jährlich trifft sich der Konzernvorstand der Rockwool International gemeinsam mit den Geschäftsführungsvorsitzenden aller Rockwool Landesgesellschaften, um über strategische Fragen und die aktuelle Geschäftsentwicklung zu diskutieren. Dass sich die Gruppe am 1. Oktober erstmalig am deutschen Unternehmenssitz in Gladbeck traf – anstatt wie sonst üblich am Konzernstandort in Dänemark – sieht Klaus Franz, Division Managing Director bei Rockwool International und Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Rockwool, als Wertschätzung gegenüber der größten Landesgesellschaft innerhalb des Konzerns.

Neben den aktuellen Geschäftszahlen standen zwei Themen ganz oben auf der Agenda des Group Meetings: Intensiv wurde über den Beitrag von Rockwool Produkten und Systemen zum Klimaschutz sowie den Einfluss der Rockwool Produktionsstätten auf die Umwelt an den jeweiligen Standorten diskutiert. Themen, deren gesellschaftliche Relevanz nicht unterschätzt werden kann, wie Klaus Franz am Rande des Treffens bestätigte. „Das Schlüsselwort lautet Nachhaltigkeit. Rockwool legt seit vielen Jahren großen Wert darauf, seine Werke mit bestmöglicher Umwelttechnologie zu betreiben. Hochmoderne Filter, Nachverbrennungs- und Wasseraufbereitungsanlagen oder Restwärmenutzung dokumentieren dies deutlich. Zudem weisen Rockwool Produkte eine erstklassige Ökobilanz auf und leisten einen entscheidenden Beitrag zum nachhaltigen Bauen. Legt man eine Nutzungsdauer von nur 50 Jahren zugrunde, dann spart eine Steinwolle-Dämmung bereits innerhalb dieser Nutzungsdauer das Hundertfache der eingesetzten Energie ein, die zu ihrer Herstellung benötigt wurde. Und schon innerhalb weniger Monate verhindert der Dämmstoff mehr Schadstoffemissionen als bei der Produktion frei wurden. Der Rockwool Konzern und alle seine Tochterunternehmen sehen sich klar in der Verantwortung, diesen schon heute beachtlichen Anteil an der Reduktion z. B. von schädlichen CO2-Emissionen weiter auszubauen.“

Gastreferenten in Gladbeck
Ganz im Sinne dieses Schwerpunktthemas konnten die Teilnehmer des Group Meetings auch zwei externe Referenten begrüßen. Ulrich Roland, Bürgermeister der Stadt Gladbeck, und Dr. Heinrich Bottermann, Präsident des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen, attestierten Rockwool am Standort Gladbeck einen hohen Umweltstandard und eine beispielhafte Kooperation mit den zuständigen Behörden.

Quelle: Deutsche Rockwool

 
Weitere Informationen:

  Trockenbauforum.de


   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Rockwool, Steinwolle, Dämmung, Naturschutz, Klimaschutz, Nachverbrennung, Wasseraufbereitungsanlage, Restwärmenutzung, Umwelttechnologie
 


 
NEUESTER EINTRAG: 4. internationale trockenbau forum in Salzburg - SAVE THE DATE (28.03.2012)
voriger Eintrag: Verleihung des Löhn-Preises 2008 (30.09.2008)
nächster Eintrag: Neoklassizistische Fassadenkulissen im Weimar Atrium (09.10.2008)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Deckensegel für hohe Ansprüche(10.09.2010)
  Neu zur ISO 2010 Berechnungsprogramm „Rockassist 3.0“(23.04.2010)
  Verwendbarkeitsnachweis für Rohrabschottungen in Sonderdecken (23.04.2010)
  Knauf Insulation lädt zum Energiesparen(14.02.2010)
  Rockwool Klima- und Umweltbericht 2009 (27.01.2010)
  „Betorock 035“ (06.11.2009)
  Deutsche Rockwool mit neuem Internetauftritt(02.10.2009)
Eintrag verfasst von: Uwe Dallmann (eingetragen am: 01.10.2008; zuletzt geändert am: 01.10.2008 20:20)
trockenbauforum.de ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.