Startseite    Impressum    AGB     Übersetzung ins Englische   Übersetzung ins Französische
 Mitgliedsbereich
 
Login:
Passwort:
      
Bundesverband in den Gewerken Trocken- und Ausbau
   
 Meldungen
 TOP Meldungen
 Branchenticker
 Produktticker
 Werkzeuge
 Preisänderungen
 Referenzobjekte
 Sonstiges
  Mitteilungsarchiv
  Veranstaltungskalender
 
 Branchenindex
  Trockenbauer
  Stukkateure
  Zimmerer & Tischler
  Holzrahmenbauer
  Fachhändler
  Architekten & Planer
  Hersteller & Industrie
  Verbände & Vereine
  Baudienstleister
 
 Foren
 Forenübersicht
 
 Kompetenzforum
 Wissen & Technik
 Auftragsvergabe
 Auftragssuche
 Stellenmarkt
 Ausbildung
 Kaufen & Verkaufen
 
 
 Archiv Technikforum
 Archiv Auftragsforum
 Archiv Kaufen&Verkaufen
 
 
 Service
 Weblinks
 Newsletter
 
 Online Rechner
 Schalldämmung
   
 
Google         
Neu zur BAU 2009: 1A Ausbau mit Rigidur A1
17.01.2009
Ein Garant für wirtschaftliche und sichere Brandschutzkonstruktionen: Die „Rigidur H“-Produktfamilie besitzt die Brandschutzklassifizierung A1, „nichtbrennbar“ nach DIN EN 13501. Rigips bietet damit als einziger Hersteller die komplette Familie der Gipsfaserplatten in der höchsten Brandschutzklassifizierung an.

Foto: Saint-Gobain Rigips GmbH  (n101454_1_thumb.jpg)
Das Institut für Baubiologie in Rosenheim empfiehlt „Rigidur H“-Gipsfaserplatten als wohngesunden Baustoff.

Foto: Saint-Gobain Rigips GmbH  (n101454_2_thumb.jpg)
„Rigidur H“-Gipsfaserplatten für höchste Sicherheit im vorbeugenden Brandschutz

Düsseldorf / München – Vor allem im Fertighaus- und Holzrahmenbau vertrauen immer mehr Zimmerleute, Architekten, Planer und Statiker auf die mittragenden und aussteifenden Eigenschaften einer Wandbekleidung mit „Rigidur H“-Gipsfaserplatten von Rigips. Auch unter brandschutztechnischen Gesichtspunkten eine gute Wahl: Als erstes und einziges Gipsfaserplattensortiment auf diesem Markt wurde die „Rigidur H“-Familie jetzt nach der europäischen Norm DIN EN 13501-1 als „nichtbrennbar“ mit der Brandschutzklassifizierung A1 eingestuft. Die Gipsfaserplatten des Ausbau-Profis erweisen sich damit einmal mehr als Garant für ökologische, wirtschaftliche und sichere Konstruktionen.

Basis der neuen Brandschutzklassifizierung als A1-Baustoff ist die in der jüngst erteilten Europäischen Technischen Zulassung (ETA 08/0147) dokumentierte Weiterentwicklung der „Rigidur“-Platten. Die Zulassung gilt für die gesamte „Rigidur H“-Produktfamilie mit der klassischen „Rigidur H“, der „Rigidur H AK“ mit abgeflachter Kante und der großformatigen „Rigidur H XXL“ sowie der „Rigidur Hsd“, der jüngst eingeführten Gipsfaserplatte mit eingebauter Dampfbremse. Sie alle können damit europaweit als geprüfte und CE-gekennzeichnete Baustoffe für den modernen Fertighaus- und Holzrahmenbau eingesetzt werden. Daneben bieten auch die „Rigidur L“-Platte, die besonders leichte Variante für den professionellen, trockenen Innenausbau, sowie die neu entwickelte „Rigidur Marine“ für den Einsatz im Schiffbau die höchste Baustoffklasse A1.

Brandgeschützt und wohngesund
Damit bietet Ausbau-Profi Rigips als bislang einziger Hersteller auf dem europäischen Markt ein komplettes Gipsfasersortiment in der höchsten Brandschutzklassifizierung an. Gleichzeitig wurden die besonders stabilen „Rigidur“-Platten nach strengen Umweltkriterien geprüft und als baubiologisch empfohlener Baustoff eingestuft: Das Institut für Baubiologie in Rosenheim (IBR) bestätigt dem Gipsfaserplattensortiment von Rigips für Mensch und Natur wohngesunde Eigenschaften. Sämtliche „Rigidur“-Produkte tragen deshalb neben dem „A1“-Siegel auch das „IBR“-Prüfzeichen als ökologisch empfohlener Baustoff.

Eine eigens vom Hersteller aufgelegte Broschüre zur neuen Europäischen Technischen Zulassung informiert umfassend über die Eigenschaften und Einsatzfelder der „Rigidur H“-Produkte und steht unter www.rigips.de/downloads_informationsmaterial.asp als Download bereit. Die Urkunde des IBR kann unter www.rigips.de/downloads_tech_dokumente.asp heruntergeladen werden.
Alle weiteren Informationen zu Rigidur H A1 finden Sie hier!

Quelle: Saint-Gobain Rigips GmbH

 
Weitere Informationen:

  Trockenbauforum.de


   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Rigidur, Gipsfaserplatten, Dampfbremse, Fertighaus, Holzrahmenbau
 


 
NEUESTER EINTRAG: 4. internationale trockenbau forum in Salzburg - SAVE THE DATE (28.03.2012)
voriger Eintrag: ARGE Baurecht: Schallschutz-DIN ist nicht mehr zeitgemäß (13.01.2009)
nächster Eintrag: Neu zur BAU 2009: „Climafit Protekto“ von Rigips (17.01.2009)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Trockenbausysteme für den Schiffbau(10.09.2010)
  Freitragendes Deckensystem von Rigips(09.01.2010)
  Sinnvoll ergänzt(13.10.2009)
  Neue Gutachterliche Stellungnahme (14.08.2009)
  Gipsfaserplatten mit eingebauter Dampfbremse(06.11.2008)
  Jubiläum im Rigips-Werk Bodenwerder: Zehn Jahre „Rigidur“-Produkte(16.10.2008)
  Neu: „Meisterdach 035“ in allen Dämmdicken (10.10.2008)
Eintrag verfasst von: Uwe Dallmann (eingetragen am: 17.01.2009; zuletzt geändert am: 17.01.2009 11:02)
trockenbauforum.de ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.