Startseite    Impressum    AGB     Übersetzung ins Englische   Übersetzung ins Französische
 Mitgliedsbereich
 
Login:
Passwort:
      
Bundesverband in den Gewerken Trocken- und Ausbau
   
 Meldungen
 TOP Meldungen
 Branchenticker
 Produktticker
 Werkzeuge
 Preisänderungen
 Referenzobjekte
 Sonstiges
  Mitteilungsarchiv
  Veranstaltungskalender
 
 Branchenindex
  Trockenbauer
  Stukkateure
  Zimmerer & Tischler
  Holzrahmenbauer
  Fachhändler
  Architekten & Planer
  Hersteller & Industrie
  Verbände & Vereine
  Baudienstleister
 
 Foren
 Forenübersicht
 
 Kompetenzforum
 Wissen & Technik
 Auftragsvergabe
 Auftragssuche
 Stellenmarkt
 Ausbildung
 Kaufen & Verkaufen
 
 
 Archiv Technikforum
 Archiv Auftragsforum
 Archiv Kaufen&Verkaufen
 
 
 Service
 Weblinks
 Newsletter
 
 Online Rechner
 Schalldämmung
   
 
Google         
Spachteln wie die Profis mit der Fischer-Glättkelle
Fischer-Glättkelle
Foto: SUM-Team GmbH (n101459_1_thumb.jpg)  Fischer-Glättkelle
Foto: SUM-Team GmbH (n101459_2_thumb.jpg)  Fischer-Glättkelle
Foto: SUM-Team GmbH (n101459_3_thumb.jpg)  
27.01.2009
Einfach und schnell das perfekte Ergebnis DIE ERSTE GLÄTTKELLE MIT VIELSEITIGKEIT Schluss mit eingefallenden Fugen, hohem Materialverlust und mühseligen Schleifarbeiten. Die Fischer - Glättkelle macht es möglich. Durch Ihre Vielfältigkeit und Funktionalität gelingt selbst den unerfahrenen Heimwerker das saubere verschließen von Gipskartonfugen. - keine halbgebogene Glättkelle zum vorspachteln - keine gerade Glättkelle zum nachspachteln - kein aufstehender Randbereich Die Fischer-Glättkelle ist eine universal, für unterschiedliches Fugenmaterial, einstellbare Glättkelle für alle Arbeitsabschnitte speziell für den Trockenbau geeignet. Beim ersten Spachtelvorgang Fischer-Glättkelle mittels der Rändelschrauben vorspannen, Spachtelmasse in den Mittelbereich aufbringen und los geht’s. Das Material läuft sauber und genau dorthin, wo es soll, in die Fuge. Beispiel beim spachteln von Gipskarton. Im Mittelbereich der Plattenfuge wird mit der Fischer-Glättkelle entsprechend mehr Spachtelmasse, also bildlich eine Aufwölbung, aufgebracht. Dadurch wird dem durch Abtrocknung der Spachtelmasse auftretenden Schwund vorgebeugt und es entsteht bereits beim 1. Arbeitsgang ein fast planmäßiges Ergebnis. Die Ränder werden durch die gebogene Form der Glättkelle fast bis auf Null zur Gipsplatte abgezogen. Beim 2. Arbeitsgang gibt man der Kelle einen nur geringfügige Vorspannung, somit wird auch hier wieder ein hervorragendes auslaufen der Spachtelmasse im Randbereich und ein sehr gutes Spachtelergebnis erzielt. Aufwendige Schleifarbeiten mit Schwingschleifern oder ähnlichen Geräten der sonst aufstehenden Ränder bleiben erspart, ein einfaches abfahren der Randbereiche mit einem Handschleifer reichen hier schon aus. Die Fischer-Glättkelle wurde durch erfahrenen Trockenbauprofis und Hobbyheimwerker erfolgreich getestet. Quelle: SUM-Team GmbH



zusätzliche Dokumente:
  Flyer Fischer-Glättkelle


 
Weitere Informationen:
  Exklusiv erhältlich bei:

  Trockenbauforum.de


   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Fischer, Glättkelle, Trockenbauprofi, Hobbyheimwerker, Spachtelmasse, Gipskarton
 


 
NEUESTER EINTRAG: 4. internationale trockenbau forum in Salzburg - SAVE THE DATE (28.03.2012)
voriger Eintrag: Nachträgliche Wärmedämmung von Kellerdecken (26.01.2009)
nächster Eintrag: „Schlanke“ Brandwände (06.02.2009)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Tradition trifft Moderne(21.04.2010)
  Industriebau wird Kulturstätte (21.04.2010)
  LaHydro macht keiner nass(15.10.2009)
  Sinnvoll ergänzt(13.10.2009)
  Kreative Umgestaltung im Eigenheim (10.08.2009)
  Perfekte Oberflächen(26.07.2009)
  Einkaufen im Oval(20.05.2009)
Eintrag verfasst von: Uwe Dallmann (eingetragen am: 27.01.2009; zuletzt geändert am: 02.02.2009 21:01)
Trockenbauforum.de ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.