Startseite    Impressum    AGB     Übersetzung ins Englische   Übersetzung ins Französische
 Mitgliedsbereich
 
Login:
Passwort:
      
Bundesverband in den Gewerken Trocken- und Ausbau
   
 Meldungen
 TOP Meldungen
 Branchenticker
 Produktticker
 Werkzeuge
 Preisänderungen
 Referenzobjekte
 Sonstiges
  Mitteilungsarchiv
  Veranstaltungskalender
 
 Branchenindex
  Trockenbauer
  Stukkateure
  Zimmerer & Tischler
  Holzrahmenbauer
  Fachhändler
  Architekten & Planer
  Hersteller & Industrie
  Verbände & Vereine
  Baudienstleister
 
 Foren
 Forenübersicht
 
 Kompetenzforum
 Wissen & Technik
 Auftragsvergabe
 Auftragssuche
 Stellenmarkt
 Ausbildung
 Kaufen & Verkaufen
 
 
 Archiv Technikforum
 Archiv Auftragsforum
 Archiv Kaufen&Verkaufen
 
 
 Service
 Weblinks
 Newsletter
 
 Online Rechner
 Schalldämmung
   
 
Google         
Aus Alt mach Neu
03.03.2009
Weiße Heradesign Dekorplatten über den Arbeitsplätzen sorgen für eine gute Akustik und tragen zu einer Wohlfühlatmosphäre in den neuen Büroräumen in einer ehemaligen Garnfabrik bei.

Bildquelle: www.heikaus.de 
 (n101474_1_thumb.jpg)
Ein Altbau einer ehemaligen Firma für Nähgarne bot genügend Platz für moderne Büroräume in denen sich Mitarbeiter und Kunden wohlfühlen.

Bildquelle: www.heikaus.de 
 (n101474_2_thumb.jpg)
Gelb eingefärbte Heradesign Holzwolleplatten an Wand und Decke passen hervorragend in das Farbkonzept und unterstreichen mit den sichtbar belassenen Stahlträger und –stützen sowie speziellen Röhrenleuchtenkörper den technischen Raumcharakter im Fitnessbereich. 

Bildquelle: Dipl.Ing. Radenheimer Architekturbüro GmbH, Kinderdorfstr. 41, 67304 Eisenberg  
 (n101474_3_thumb.jpg)
Die „neue“ Mehrzweckhalle bietet Platz für vielfältige sportliche und kulturelle Angebote der Ganztagesschule Göllheim.

Bildquelle: Dipl.Ing. Radenheimer Architekturbüro GmbH, Kinderdorfstr. 41, 67304 Eisenberg  
 (n101474_4_thumb.jpg)

Heradesign Dekorplatten punkten bei Umbauprojekten


Der Umbau eines  Gebäudes bedeutet meist eine besondere Herausforderung für Planer und Architekten. Die Potenziale des vorhandenen Objekts gilt es optimal zu nutzen und dabei zeitgemäße Ansprüche für die Nachnutzung zu berücksichtigen. Unkonventionelle Ideen und gut durchdachte Konzepte sind gefragt – mit einem besonderen Feingefühl für die Details und die Materialauswahl. Materialien, die sowohl die gestalterischen als auch die funktionalen Aspekte erfüllen, sind häufig das Mittel der Wahl. Gelungene Projekte zeigen, dass Heradesign Dekorplatten auch bei der Sanierung durch ihre Optik und ihre guten Schall absorbierenden Eigenschaften überzeugen. Eingesetzt wurden die Dekorplatten beim Umbau eines Industrie-Gebäudes aus der Anfangszeit des letzten Jahrhunderts zu neuen, modernen Büroräumen. Dank guter Akustik und hervorragenden Arbeitsbedingungen erzielte man eine Wohlfühlatmosphäre für Mitarbeiter und Kunden. Auch bei der Neugestaltung einer Sporthalle in Göllheim in Rheinland-Pfalz zur Mehrzweckhalle wurden die Platten der besonderen Herausforderungen an Gestaltung und Akustik gerecht.

 

Die Heikaus GmbH für Raumgestaltung aus Mundelsheim bei Stuttgart expandierte, benötigte mehr Platz und war daher auf der Suche nach neuen Büroräumen. Mit einem leer stehenden Gebäude aus den Jahren 1911 und 1924 in dem zuvor eine Firma für Nähgarne ansässig war, wurde sie fündig. Die komplette erste Etage des Gebäudes mit einer Fläche von 650 qm sollte zukünftig als Büroetage genutzt werden. Prämisse des architektonischen Konzepts war, eine großzügige, moderne Bürofläche entstehen zu lassen. Großer Wert wurde dabei auf eine ausgewogene Bilanz zwischen kühler Moderne und warmer Atmosphäre gelegt. Kunden und Mitarbeiter sollten die Räumlichkeiten als behaglich empfinden und sich in ihnen wohlfühlen. Dazu gehörte auch, der Akustik besondere Aufmerksamkeit zu widmen, schon allein wegen der Größe der Fläche. Die Firma Heikaus, die nicht nur Bauherr sondern auch gleichzeitig Planer des Objektes war, entschied sich deshalb für den Einsatz der Dekorplatten Heradesign® superfine in weiß, die an der Decke über den Arbeitsplätzen und im Konferenzraum angebracht wurden. Neben der Schallabsorption sorgen sie gleichzeitig für eine optische Abgrenzung dieser Bereiche zu den sonst homogenen Wegzonen. Insgesamt 350 qm der Platten aus Holzwolle passen hervorragend in das Materialkonzept, bei dem auf Natürlichkeit und Minimalismus gesetzt wurde. Zentrales Element der Büroetage ist eine Kaminwand aus walisischem Schiefer mit einem echten Holzfeuer. Eine optimale Arbeits- und Wohlfühlatmosphäre ist damit garantiert.

 

Nach der Umstrukturierung der Regionalschule in Göllheim zur Ganztagesschule waren, um Platz zu schaffen für die Nachmittagsbetreuung, zahlreiche Veränderungen auch bei den Räumlichkeiten notwendig. Hierfür sollte die „Kleine Sporthalle“, die bereits für den Sportunterricht der Schule genutzt wurde, zu einer Mehrzweckhalle umgestaltet werden. Die Planung sah vor, bisher nicht genutzte Umkleide- und Waschräume in einen Fitnessbereich und einen nutzungsoffenen Raum umzubauen, wofür die Fassade großzügig geöffnet wurde. Ein kompletter Rückbau bis zum reinen Rohbau wurde vorgenommen, nur das Mauerwerk und Beton des Rohbaues blieben stehen. Ein neuer Fitnessbereich sowie neue Umkleideräume, Duschen und WC-Anlagen entstanden. Lehrer-, Arzt-, Regie- und Geräteräume wurden erneuert. Für den „Kraftmaschinenraum“ setzte Dipl. Ing. Radenheimer Architekturbüro GmbH in ihrem Gestaltungskonzept auf einen technischen Raumcharakter: dazu tragen sichtbar belassene Stahlträger und -stützen, Holzwolleplatten und spezielle Röhrenleuchtenkörper bei. Das Konzept besticht vor allem durch seine kräftigen Farben an Wand und Decke – als Kontrapunkt zum schwarzen, fugenlosen Fußbodenbelag. Einen gewollten Kontrast zum glatten Fußboden bilden so auch die gelb eingefärbten Dekorplatten mit ihrer lebendigen, strukturierten Oberfläche, mit denen Decke und Wand in Kraftraum und Gymnastikraum ausgestattet wurden. Aufgrund der raumhohen Verglasung spielen sie auch in der Außenwirkung des Gestaltungskonzeptes eine große Rolle. Die Heradesign® superfine Platten, die geringfügig abgehängt und an der Decke als untergehängtes Deckensegel montiert wurden, sorgen zudem für eine angenehme Raumakustik während des Trainings. Um das Farbkonzept durchgängig umzusetzen wurden auch die Sportgeräte auf die Farbgebung abgestimmt. Alle Stahlteile und die Stahlelemente der Fensterkonstruktion wurden in einem dunklen RAL Ton beschichtet. Der Bauherr, die Verbandsgemeinde Göllheim, war mit dem „mutigen“ Farbkonzept und der gelungenen Umgestaltung sehr zufrieden. Denn in der neuen Mehrzweckhalle konnte gleichzeitig noch Platz für eine Schulkletteranlage sowie eine mobile Bühne mit Licht- und Tonsteuerung, einen neu gestalteten Regieraum und ein Stuhllager geschaffen werden, um neben dem sportlichen Angebot auch kulturellen Veranstaltungen der Musik- und Theater-AG der Schule Raum zu geben. So eine Vielseitigkeit kann sich sehen lassen: das Gebäude wurden für den „Tag der Architektur 2008“ von der Architektenkammer Rheinland-Pfalz ausgewählt.

 

Quelle: Heradesign Decken Division


 
Weitere Informationen:

  Trockenbauforum.de


   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Raumakustik, Heradesign, Dekorplatten
 


 
NEUESTER EINTRAG: 4. internationale trockenbau forum in Salzburg - SAVE THE DATE (28.03.2012)
voriger Eintrag: Der A 110 - Der vielseitige Partner für den Innenausbau (26.02.2009)
nächster Eintrag: Brandversuch (08.03.2009)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Neu: Akustikprofi Heradesign bietet ab sofort auf alle Produkte 15 Jahre Gewährleistung(02.11.2010)
  McDonald’s Österreich klingt jetzt um einiges besser(10.09.2010)
  THERMATEX Silence(24.07.2010)
  NEU: LAHYDRO AKUSTIK - AUSGEZEICHNETE AKUSTIK FÜR EXTREM NASSE BEREICHE(20.06.2010)
  Heradesign zeigt, wie es geht!(19.05.2010)
  Tradition trifft Moderne(21.04.2010)
  Heradesign Baffeln und Deckensegel - Schallschlucker als Hingucker(24.03.2010)
Eintrag verfasst von: Uwe Dallmann (eingetragen am: 03.03.2009; zuletzt geändert am: 03.03.2009 20:08)
trockenbauforum.de ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.