Startseite    Impressum    AGB     Übersetzung ins Englische   Übersetzung ins Französische
 Mitgliedsbereich
 
Login:
Passwort:
      
Bundesverband in den Gewerken Trocken- und Ausbau
   
 Meldungen
 TOP Meldungen
 Branchenticker
 Produktticker
 Werkzeuge
 Preisänderungen
 Referenzobjekte
 Sonstiges
  Mitteilungsarchiv
  Veranstaltungskalender
 
 Branchenindex
  Trockenbauer
  Stukkateure
  Zimmerer & Tischler
  Holzrahmenbauer
  Fachhändler
  Architekten & Planer
  Hersteller & Industrie
  Verbände & Vereine
  Baudienstleister
 
 Foren
 Forenübersicht
 
 Kompetenzforum
 Wissen & Technik
 Auftragsvergabe
 Auftragssuche
 Stellenmarkt
 Ausbildung
 Kaufen & Verkaufen
 
 
 Archiv Technikforum
 Archiv Auftragsforum
 Archiv Kaufen&Verkaufen
 
 
 Service
 Weblinks
 Newsletter
 
 Online Rechner
 Schalldämmung
   
 
Google         
Neue Generation: „Rigips GK-Form“
22.04.2010
Für anspruchsvolle Gestaltungsaufgaben: Mit der neuen, nur 6 mm dicken „Rigips GK-Form“ lassen sich konvexe und konkave Krümmungen mit Biegeraden von >= 300 mm beziehungsweise >= 600 mm realisieren.
Foto: Saint-Gobain Rigips GmbH  (n101543_1_thumb.jpg)
Weitere Informationen zur neuen, gestaltungsfreudigen „Rigips GK-Form“ finden sich in einem handlichen Flyer, der unter www.rigips.de/downloads_informationsmaterial.asp als Download verfügbar ist. 
Foto: Saint-Gobain Rigips GmbH  (n101543_2_thumb.jpg)
Schlankheitskur für den biegsamen Alleskönner
Düsseldorf – Moderne Architektur ist geprägt von organischen Formen und individuellen Raumkonzepten. Entsprechend sind gebogene und geschwungene Wand- und Deckenflächen aus dem Innenausbau heute nicht mehr wegzudenken. Trockenbauer, die diese Gestaltungsaufgabe optimal lösen wollen, profitieren von der besonders schlanken und gut verarbeitbaren Weiterentwicklung der flexiblen „GK-Form“-Platte von Rigips.

Mit der neuen, nur noch 6 mm dicken „Rigips GK-Form“ lassen sich Biegeradien von >= 300 mm (nass gebogen) beziehungsweise >= 600 mm (trocken gebogen) und damit Konstruktionen realisieren, die in traditioneller Bauweise nicht oder nur mit hohem Aufwand umzusetzen wären. Die abgeflachten Längskanten der Platte erleichtern die Verarbeitung zusätzlich: Es entsteht ein breites Fugenbett für optimales Einlegen und Überspachteln des Rigips Glasfaserbewehrungsstreifens. Auch die Befestigungsmittel werden durch das Füllen der Fugen bereits verspachtelt. Das ebenfalls optimierte Plattenformat (1.200 x 3.000 mm) verringert zusätzlich den Fugenanteil. Dadurch werden zum einen die notwendigen Spachtelvorgänge reduziert, zum anderen entstehen besonders ebene Oberflächen, die unerwünschte Fugenbildungen selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen, wie zum Beispiel Streiflichteinfluss, verhindern.

Übergänge fließend gestalten
Mit der neuen „Rigips GK-Form“ lassen sich sowohl neue Gewölbeformen und Bögen sowie geschwungene Wandkonstruktionen als auch runde Bekleidungen von Bauteilstützen herstellen. Auch Übergänge von unterschiedlichen Deckenniveaus können selbst bei kurzen Abständen fließend gestaltet werden.

Weitere Informationen zur neuen „Rigips GK-Form“ sowie Montagetipps finden sich online unter www.rigips.de/downloads_informationsmaterial.asp

Quelle: Saint-Gobain Rigips GmbH


 
Weitere Informationen:
  Weitere Informationen zur neuen „Rigips GK-Form“ sowie Montagetipps

  Trockenbauforum.de


   kommentieren       drucken      versenden

Suchworte für diese Mitteilung:
Rigips Ausbau Profi Wandkonstruktion Bekleidung Bauteilstütze
 


 
NEUESTER EINTRAG: 4. internationale trockenbau forum in Salzburg - SAVE THE DATE (28.03.2012)
voriger Eintrag: Tradition trifft Moderne (21.04.2010)
nächster Eintrag: Verwendbarkeitsnachweis für Rohrabschottungen in Sonderdecken (23.04.2010)

WEITERE ARTIKEL ZU DIESEM THEMA

  Trockenbausysteme für den Schiffbau(10.09.2010)
  Erweitert und aktualisiert(10.09.2010)
  Rigips optimiert Vertriebsstruktur (21.04.2010)
  Akustik in Bestform: „Rigiton Big Sixto 63“(21.04.2010)
  Industriebau wird Kulturstätte (21.04.2010)
  Perfekte Optik für hochwertige Akustikdecken: „Rigiton Fix Spachtelfugen-Set“(14.02.2010)
  Moderne Raumklimatisierung hinter Jugendstilfassade (27.01.2010)
Eintrag verfasst von: Uwe Dallmann (eingetragen am: 22.04.2010; zuletzt geändert am: 22.04.2010 18:08)
trockenbauforum.de ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.